Laternenfest im Kindergarten

Unser Laternenfest in diesem Jahr war an einem schönen und trockenen Herbsttag. Mit den vielen bunten Laternen trafen wir uns zu einem ersten Laternenlied und gingen anschließend einen Weg durch die Stadtheide und erleuchteten den Weg. Als wir wieder am Kindergarten ankamen, brannten schon die Feuerkörbe- und Schalen. Am Feuer sangen die Kinder Laternenlieder und auch einige Eltern stiegen mit ein. Wir tanzten zum Lied „Milli und Molli“ und ließen die Fledermaus durch die Straßen ziehen.

Danach konnte Stockbrot am Lagerfeuer gemacht und das reichhaltige Buffet geplündert werden.

Zum Abschluss des Abends hat auch in diesem Jahr wieder das Team der Kita ein Theaterstück für die Kinder vorbereitet.  Frau Holle ließ mit Hilfe von Goldmarie die Schneeflocken über Paderborn tanzen und verteilte leckere Schneeflocken an die Kinder.

 

Wir pflanzen einen Apfelbaum

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums  haben wir einen Apfelbaum auf unserem neuen Kita-Grundstück gepflanzt.

Gemeinsam mit Herrn Walter gingen interessierte Kinder hinüber in die Kirche, um ihn mit einer Schubkarre zu uns in den Kindergarten zu fahren.

Mit einem Spaten gruben wir ein tiefes Loch auf unserer neuen Wiese. Dort hinein gaben wir Dünger und auch frisches Wasser. Besonderen Spaß hatten wir daran, mit unseren Gummistiefeln um den Baum herum zu stampfen, damit sich die Erde etwas verdichtet. Wir banden unseren Apfelbaum dann an einem Holzpfahl fest, damit er schön gerade wachsen kann.

Für uns alle war das ein spannendes Erlebnis, bei dem viele Kinder fleißig mithelfen konnten.

Wann wird unser Baum wohl seine ersten Äpfel tragen?

Unsere Spielhütten wurden repariert...

In unserem Garten der Einrichtung stehen zwei Spielhütten für unsere Kinder.

Leider sind diese in den letzten Jahren durch die Witterung etwas in Mitleidenschaft gezogen worden.  Nach den Sommerferien wurden die Hütten mit Hilfe von Vätern aus dem Kindergarten und Pastor Walter wieder erneuert.

Wir bedanken uns sehr bei Herrn Driesner, Herrn Hövelborn und Herrn Walter. 

Heiraten als Erzieher – Ein Abenteuer zwischen Schleiern aus Servietten und Geflüster auf den Fluren

Am 11.Juli 2017 hatte ich die große Ehre, meine Frau Sonja im Paderborner Rathaus zur Frau zu nehmen. Doch schon lange vor unserem großen Tag, begannen sich seltsame Vorkommnisse im Matthäus-Kindergarten zu häufen. Als ich nach meinem Urlaub, im Mai, zurück in den Kindergarten kam, wollten die Kinder aus der Sternschnuppengruppe dringend „Hochzeit spielen“. Jeden Tag. Mit Musik und Fotos. Wir verheirateten alle. Sogar die Puppen und Kuscheltiere. Ein Kind kam zu mir und sagte: „Julian, weißt du, worüber wir in deinem Urlaub gesprochen haben? Es ist ein Geheimnis und ich verrate es dir nicht, hihihi!“. Mit den Tagen verebbte diese Euphorie und ich machte mir keine weiteren Gedanken mehr.

Dann kam der Termin für die standesamtliche Hochzeit näher. An manchen Tagen liefen Kinder an mir vorbei, flüsterten und lachten miteinander. In der Woche vor der Hochzeit kam ein Junge aus der Regegenbogengruppe, wedelte mit einem Stück Tonkarton und sagte: „Julian! Ich habe dein Verliebtes fertig!“. Hinter ihm sprintete eine, leicht hysterische, Erzieherin um die Ecke und kreischte: „Nein! MIR sollst du das geben!“

Spätestens ab diesem Zeitpunkt war mir klar: Hier war etwas im Busch. Dann begann mein Urlaub. Montags wollte ich noch Werkzeuge abholen, die ich aufgrund der Renovierungsarbeiten im Kindergarten liegen ließ. Man öffnete mir die Tür und sagte: „Hallo Julian! Du kannst leider nicht sehr lange bleiben und du darfst auch nicht in die Turnhalle gehen!“. Eine Mutter verabschiedete sich mit „Bis Dienstag dann…. UUUPS!“.

Ich spürte großes Interesse von den Kindern und rechnete fest mit einem kleinen Geschenk, doch was an meinem Hochzeitstag passierte, verschlug mir die Sprache und rührte mich zu Tränen. Vor dem Rathaus standen alle Kinder und Mitarbeiter des Kindergartens, Pfarrer Walter und eine beachtliche Menge an Eltern. Es war ein Meer von Farben und fröhlichen Gesichtern, in dessen Mitte ein Gang für meine Frau und mich vorbereitet war. Wir Schnitten mit Kindergartenscheren Herzen frei, auf denen Wünsche für eine glückliche, gemeinsame Zukunft standen. Gebastelte Geschenke gab es obendrein. Meine Mutter hatte für die Kindergartenkinder einen Eiswagen organisiert. An solch einem Tag, kann man sich nur als ein Mitglied ganz besonderer Familien fühlen. Zunächst natürlich meiner eigenen, dann aber auch als Mitglied der „Familie Matthäus-Kindergarten“ mit all den Menschen, die das Arbeiten hier unvergleichlich machen. 

Auch im Namen meiner Frau bedanke ich mich bei allen Kindern, Kolleginnen, Eltern und weiteren Gemeindemitgliedern für eine wirkliche wunderschöne und unvergessliche Hochzeitszeit, sowie die vielen Glückwünsche und die Aufmerksamkeiten.

Julian Overkott

Unser Kindergarten ist gewachsen...

Im Frühjahr 2017  hatten wir die Möglichkeit, unser Kindergarten - Grund stück  um ca. 500 qm zu erweitern.

Die Stadt Paderborn hat uns angeboten , dass angrenzende Gartengrundstück  für einen kleinen  jährlichen Preis zu pachten.

Schnell wurde das Grundstück zur Freude der Kinder erobert, bepflanzt  und gepflegt. 

Die ersten Erträge sind geerntet  und  wir konnten somit  zum Erntedankfest,  Erntegaben aus dem eigenen Garten abgeben.

Unsere neue Eingangshalle

Zur großen Freude aller Kinder und Erwachsenen hat der Kindergarten uns nach den Ferien in seinem neuen Aussehen empfangen.

Völlig anders,  mit neuen Möbeln wie Tische, Stühle, neue Eigentumsfächer, und einem neuen, hellem Fußboden hat der Kindergarten ein neues Gesicht bekommen. 

Von den Spenden durch die Gemeinde haben wir unsere neue Sitzecke mit Sofa erhalten, die wir gerne zum Lesen nutzen.

Eine Trennwand trennt nun den Eingangsbereich vom Spielbereich ab, sodass viel Platz zum Spielen entstanden ist. In der Trennwand befindet sich ein großes Bullauge, dass den Eltern die Möglichkeit gibt, ihren Kindern beim Spielen in der Eingangshalle zu zuschauen.

Fest im Haxtergrund

Zum gemeinsamen Abschluss des Kindergartenjahres haben wir uns im Haxtergrund mit allen Familien des  Kindergartens getroffen.

Gemeinsam sind wir in zwei großen Familiengruppen auf Schnitzeljagd durch den Wald   gelaufen und hatten viele schwierige und lustige Aufgaben zu bewältigen.

Der gemeinsame  Tipibau mit der Matthäusfahne war nur eine Aufgabe davon, bevor sich beide Gruppen auf die Suche nach dem verborgenen Schatz machten.

Beim anschließenden gemeinsamen Picknick hatten wir eine schöne  Zeit zum Spielen, Unterhalten und Entspannen.

Projekttage zum Reformationsjubiläum: Martin Luther, sein Leben und Wirken.

Gruppen
Gruppenarbeit
Thesen

In der Woche vom 16.5.17 – 19.5.17 führte unser Kindergarten, anlässlich des Reformationsjubiläums, Projekttage zu Martin Luther durch. Alle Kinder trafen sich morgens gemeinsam in der Turnhalle, wo jeden Tag ein kurzes Theaterstück aufgeführt wurde, das uns auf einen Lebensabschnitt von Luther einstimmte.

Am ersten Tag ging es um seinen Weg zum Glauben und die Zeit im Kloster. Die Kinder konnten, wie an jedem weiteren Tag auch, zwischen verschiedenen Projektgruppen wählen, z.B. Arbeit im Klostergarten, Spielen, wie zur Zeit Martin Luthers oder Angst und Mut.

Der zweite Tag hatte den Thesenanschlag mit der Botschaft „Gott hat jeden Menschen lieb“ als Schwerpunkt. Die Kinder überlegten sich selbst Thesen, die für uns im Kindergarten besonders gelten. „Jedes Kind soll zu essen haben“ und  „Gott lässt die Pflanzen wachsen“, sind zwei Beispiele hierfür. Außerdem teilten sie sich wieder in die Projektgruppen auf.

Der dritte Tag befasste sich mit dem weiteren Wirken Luthers und seine Hochzeit mit Katharina von Bora. Die Kinder konnten mit Feder und Tinte schreiben, Luthermützen basteln oder mit Farbpigmenten Portraits von Martin Luther anfertigen.

Am vierten und letzten Tag, feierten wir zusammen ein „Abendmahl“ mit selbstgebackenem Brot und Traubensaft.

Insgesamt erlebten wir eine spannende Woche, in der jeder nach seinen eigenen Interessen zu Martin Luther arbeiten konnte. Besonders die Botschaft „Gott hat jeden Menschen lieb“ begleitet uns weiter durch die Kindergartenzeit.

Osternachmittag in der Sternschnuppengruppe

Die Kinder der Sternschnuppengruppe haben ihre Eltern zum Osternachmittag eingeladen. Die Kinder gestalteten mit ihren Eltern bunte Ostereier und kleine Küken aus Fruchtzwerge -Bechern. In einer Osterhasen-Geschichte von den Hasen „Hipp und Hopp“, konnten die Eltern und Kinder ihre körperliche Fitness unter Beweis stellen. Die Kinder der Theatergruppe haben ihren Eltern das Theaterstück von der Prinzessin Alissa und ihrem Freund, dem Drachen Kokosnuss vorgespielt.

Osternachmittag in der Regenbogengruppe

Die Gruppensprecher haben mit einer Erzieherin, die Bastelideen und den Ablauf für diesen Tag besprochen und geplant. Amalie und Jonathan, unsere Gruppensprecher, haben zu Beginn die Eltern begrüßt und den Ablauf des Nachmittages erzählt.

Wir haben Eierschalen bepflanzt, lauschten einer Ostergeschichte zum Entspannen und genossen den leckeren Kuchen. Zum Abschluss spielten die Kinder ein eingeübtes Ostertheaterstück vor.

Projekt Weltall

Wir haben unseren ersten Film gedreht!

Im März haben wir ein Projekt zum Thema „Weltraum und Raumfahrt“ mit einer Videokamera begleitet und aus dem gesammelten Material einen Film erstellt. Zusammen lernten wir, dass die Erde eine Kugel ist, wie Raketen in den Weltraum fliegen und welche Planeten es im Sonnensystem gibt. Dafür benutzten wir viele unterschiedliche Medien, wie eine Bücherkiste der Stadtbibliothek, ein interaktives Modell der Erde, sowie Kindersachfilme aus dem Internet. Außerdem trafen wir uns mit Frau Mikus, einer Kindergartenmutter, die uns ein mit Druckluft betriebenes Modell einer Rakete zur Verfügung stellte. Zum Abschluss des Projekts, schauten wir uns gemeinsam mit den Eltern den selbstgedrehten Film an. So konnte jeder sehen, wie intensiv unsere Arbeit war.

Großelternnachmittag in der Sternschnuppengruppe

An dem Großelternnachmittag und dem Osternachmittag besuchten uns die Eltern und Großeltern im Kindergarten. Wir hatten die Gelegenheit, gemeinsam zu spielen, Dekorationen zu gestalten, interessante Gespräche zu führen und gemütlich beisammen zu sein.

Projektgruppe „Theater“ in der Sternschnuppengruppe

Einige Kinder der Sternschnuppengruppe hatten nach dem Adventsnachmittag die Idee, ein Theaterprojekt ins Leben zu rufen. Dazu überlegten sich die Kinder eigenständig ein Theaterstück von einer Prinzessin namens Alissa und dem Drachen Kokosnuss. Sie gestalteten sich eine Bühne und ihre Handpuppen. Mit viel Begeisterung, stellten die Kinder in mehreren Theatervorstellungen, ihr Theaterstück Kindern und Eltern vor.

Kleiner Gottesdienst im Kindergarten

In unserem ersten „kleinen Gottesdienst“ mit Herrn Walter haben die Kinder die Handpuppe „Matz“ kennengelernt. Matz ist bei Herrn Walter, mit ins Haus gezogen und wird uns jetzt bei den Gottesdiensten begleiten.

Herr Walter hat uns die Geschichte von Jesus‘ Einzug nach Jerusalem erzählt und Matz und die Kinder hatten die Gelegenheit, Herrn Walter viele Fragen zu stellten. Sie  konnten mit viel Freude den Erzählungen folgen und den Gottesdienst aktiv mitgestalten. Gemeinsam haben wir das Stadttor gebaut, durch das Jesus nach Jerusalem einziehen konnte. Die Kinder und die Erzieher freuen sich schon auf die nächsten Begegnungen, im kleinen Gottesdienst, mit Herrn Walter und dem lustigen Matz.

Die Kinder der Regenbogengruppe entdecken gemeinsam ihre Stadt

Mit den Fragen: “Wir entdecken Paderborn!“, „Wo leben/wohnen wir?“, „Was macht Paderborn besonders?“ machten sich die Kinder der Regenbogengruppe auf den Weg in die Innenstadt. Mit der Buslinie 2 machten die Kinder mehrere Ausflüge und entdeckten den Dom mit seinem Drei-Hasenfenster, einen Teil der Luftmine und die Pfauenaugen in den bunten Fenstern. Bei einer der Fahrten ging es zur alten Stadtmauer, entlang der Pader, bis hin zu den Waschfrauen. Wir entdeckten das Paderborner Wappen und auch die drei Hasen immer wieder, an vielen verschiedenen Orten.

Karnevalszeit im Matthäus-Kindergarten

„Cowboys und Indianer“

In der Karnevalszeit entdeckten die Kinder der Sternschnuppengruppe  die Zeit der Cowboys und Indianer. Mit „Hagenunu“ Indianern erforschten die Kinder das Leben der Indianer, bastelten Trommeln und machten Musik. 

Am Rosenmontag  gab es ein gemeinsames Fest der Indianer und Cowboys. Sie gestalteten Indianer-Kopfschmuck,  gingen zusammen mit Pfeil und Bogen auf die Büffeljagt, schliefen in Tipi-Zelten, aßen am Lagerfeuer und tanzten zur Trommelmusik. Die Sheriffs sorgten für Recht und Ordnung und gestalteten ihre Sheriffsterne. In dem Salon hatten die Kinder die Gelegenheit sich zu stärken. 

„Quer durch Deutschland“

So hieß das Projekt der Kinder der Regenbogengruppe. Viele spannende Orte in Deutschland, wie die Nordsee, Hamburg, Berlin, München, der Schwarzwald, Bayern uvm. wurden mit dem Hasen Felix entdeckt.

Da war es selbstverständlich, dass am Rosenmontag im Kindergarten die Eisenbahn auf die Kinder wartete, um mit ihnen quer durch Deutschland zu fahren. So wurde auf „Schloss Neuschwanstein“ fürstlich gespeist, eine Flaschenpost von Sylt aus losgeschickt, im bayerischen Wald geklettert und vieles mehr.

Danke, Danke, Danke……..

Mit einer so großen Unterstützung von Ihnen haben wir nicht gerechnet.

1.520 Euro sind bei unserem Spendenaufruf für unseren Kindergarten zusammengekommen und unseren Wunsch nach einer neuen Leseecke können wir nun mit Ihrer Hilfe umsetzen.

Dafür sagen wir Ihnen allen, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben, ein herzliches Dankeschön. 

Rot, gelb, grün….. Farben im Alltag

Die jüngsten Kinder der Sternschnuppengruppe haben sich das Thema  „Farben“  als Projektthema gewünscht.

Jetzt galt es, an jedem Tag in der Gruppe  eine neue Farbe zu entdecken und zu erforschen. Beim Experimentieren zur einzelnen Farbe hatten die Kinder viele Ideen und Spaß. Durch die Ideen der jüngeren Kinder wurde die gesamte Gruppe „angesteckt“. Jeder wollte mitmachen und  somit entwickelte sich ein Gruppenprojekt. Um zu verdeutlichen, welche Farbe der Tag hatte, kam jedes Kind der Gruppe in der entsprechenden Kleidung. Viel Spaß hatten die Kinder beim Suchen der Farbe an der Kleidung der anderen. Auch der kleinste Farbtupfer (z. B. Haargummi) wurde entdeckt.

Lesestunde mit Herrn Prior

Regelmäßig -aber auch spontan- besucht Herr Prior als zuständiger Polizist der Stadtheide uns im Kindergarten.

Die Kinder freuen sich immer sehr, wenn Herr Prior in seiner Uniform mit Fahrradhelm im Kindergarten klingelt und beide Gruppen besucht. Schnell wird er umringt und mit Fragen zu seiner Tätigkeit befragt.

Bei seinem letzten Besuch hatte Herr Prior die versprochenen Bücher mitgebracht und daraus vorgelesen. Diese Lesestunde ist toll bei den Kindern angekommen.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne…

Die Kinder erleuchteten auch dieses Jahr mit ihren schönen Laternen den Rotheweg. Trotz des schlechten Wetters  trauten sich die Kinder und Eltern auf die Straße und sangen ihre Lieblingslaternenlieder.  An den Feuerkörben wärmten sich die Familien und machten Stockbrot.  

   

 

Beim Theaterstück  „Ein Apfel für alle“ konnten die Kinder gebannt den Tieren zuschauen, die gemeinsam versuchten einen letzten Apfel vor dem Winter zu ernten.

 

 

 

 

 „Piraten“ im Kindergarten

 

 

Abenteuerlich ging es für einige Kinder des Matthäus-Kindergartens auf die spannende Reise in die Piratenwelt. Als gemeinsamen Abschluss wurden alle Kinder der Gruppe von den „Piraten auf ihr Schiff eingeladen. Die kleinen Piraten segelten gemeinsam und entdeckten das räuberische Leben. Bei dem Festessen den „Sardinen mit Salzkartoffeln“ wurde die nächste Fahrt zur Schatzinsel geplant.

 

 

 

 

Elternabend im Kindergarten

Beim Elternabend im Matthäus-Kindergarten erarbeiteten die Eltern in den Projektgruppen das Thema „Herbstfest“. Zu den gesammelten Stichpunkten: „Sprache“ „Dekoration“ und „Essen“ sind in 30 Minuten tolle Dinge entstanden.

Die Projektgruppe „Sprache“ bereitete das Spiel „Activity“ vor. In dem spannenden und lustigen Quizspiel durften Eltern und Erzieher aus den anderen Projektgruppen, durch Pantomime und Bilder die Begriffe rund um das Thema „Herbst“ erraten. In dieser heiteren Runde gab es viel zum Schmunzeln und zum Lachen.

Die Projektgruppe „Dekoration“ gestaltete aus vielen Herbstgaben eine faszinierende Tischdekoration. Diese meisterhafte Arbeit wurde mit viel Professionalität und Leidenschaft in kürzester Zeit zusammengestellt und verschönerte unseren Kindergarten noch eine lange Zeit.

Die Abrundung des Elternabends zum Thema „Herbstfest“ bereitete die Projektgruppe „Essen“ vor. Bei Flammkuchen aus Birne, Zwiebeln und Käse konnten wir unseren Abend gemütlich ausklingen lassen.